Natürlich schöne Hochzeitsfotografie

Oliver Garrandt - Fotografie

Datenschutzumsetzung DSGVO

Hallo Freunde, Interessenten, Kunden und Kollegen,
sicherlich wird der eine oder andere von euch bereits von dem Thema, welches auf uns alle zu rollt schon mal gehört oder gelesen haben. (Achtung etwas längerer Text) Dadurch, das ich, wie vermutlich ihr alle auch bestimmt mal, direkt betroffen bin, wollte ich euch ein paar Infos dazu geben, wie ich das umsetzen werde. Angefangen natürlich bei den AGBs und den Datenschutzbestimmungen, die ich bereits auf meiner Webseite veröffentlicht habe, wird diese zudem zeitnah nur noch via https erreichbar sein.
Meine Partner und Agenturen, mit denen ich zusammenarbeite sind zum großen Teil auch schon nur noch über verschlüsselte Verbindungen erreichbar und sichern diesen Teil des Gesetzes.
Bis zur in Krafttretung des Gesetzes bleibt natürlich alles beim Alten. Aber dann... Sollte wer ein Bild von sich sehen, was er nicht mehr sehen will? Ich lösche es zeitnah innerhalb der gesetzten Frist der Verordnung. Anfragen und E-Mails, die nicht privater Natur sind, werden, so daraus kein Vertrag/Auftrag wird, ebenfalls direkt gelöscht.
Bei Aufträgen wird es nun KOMPLIZIERT! Nach der Erfüllung des Auftrags muss ich alles löschen! Daher habe ich meine AGBs entsprechend angepaßt und speichere vorläufig NUR DIE BILDER mit dem Auftraggeber ohne dritte Personen (Gäste oder Geistliche oder Fans und Publikum) 10 Jahre. Davon ist nicht Recht betroffen, das ihr eure Daten jederzeit trotzdem löschen dürft. Kontakt reicht und ich mache das.
Aber eine Online-Galerie mit allen Gästen, Gruppenfotos, Fans usw. werden danach nicht mehr von mir zu realisieren sein. Jedenfalls solange diese Verordnung NICHT in nationales Recht umgesetzt wurde. Ich weiß Politiker-Bashing ist in Mode und inzwischen immer häufiger auch zurecht. Aber bei diesem Gesetz, haben ALLE Berliner Politiker letztes Jahr gepennt und sich nur mit Wahlkampfthemen beschäftigt. Unwissentlich, das sie selbst in diese Falle laufen würden/werden! Wenn ich das schriftliche Einverständnis aller Personen habe, werde ich aber auch weiterhin diese in die Galerie aufnehmen. Sonst wird diese nur noch mit den Bildern des Auftraggebers wie auch evtl. Interieur, Detailbilder und anderes, welches keine Rückschlüsse zur Identifizierung einer Person zuläßt, befüllt. Das Selbe betrifft die Speicherung der Daten und Bilder für mögliche BackUps. Von Konzerten, Festivals oder auch anderen Events werde ich bis auf weiteres keine Bilder mehr veröffentlichen, die nicht Pressezeugnis der Musiker und Bands sind. Rückwirkend ist das natürlich möglich, wenn wer sich auf einem Bild wiedererkennt. "Zum Glück ist es aber nicht möglich auch wen rückwirkend zu bestrafen!" Anderes ist organisatorisch und zeitlich einfach NICHT möglich. Ich bräuchte von jeder Person das schriftliche Einverständnis. Konkludentes Handeln (auch schlüssiges Verhalten, stillschweigende Willenserklärung oder konkludente Handlung genannt) oder auch eine mündliche Einwilligung reichen nicht mehr aus!
JEDER der nun Bilder von anderen Personen veröffentlicht, sollte sich sicher sein, das es nur noch persönlicher oder familiärer Natur ist. Sonst kann es teuer oder wenigstens ärgerlich werden. Denn das allein reicht nicht: : Diese Verordnung gilt jedoch für die Verantwortlichen oder Auftragsverarbeiter, die die Instrumente für die Verarbeitung personenbezogener Daten für solche persönlichen oder familiären Tätigkeiten bereitstellen. Also Fan-Zine Betreiber, Fangruppen beim Fußball mit öffentlichem Webauftritt, Discos und Partyveranstalter mit entsprechender Berichterstattung und und und

Also dann: Einen datenfreien Tag wünsche ich euch.

Link: https://dsgvo-gesetz.de/